23.
Jun
Autor:
Kategorie: Allgemein

360 Grad Virtual Reality Experience mit Trina Solar

RE'FLEKT Virtual Reality

Virtual Reality und 360-Grad-Videos stehen ganz oben auf der Wunschliste, wenn es aktuell um begeisternde und interaktive Möglichkeiten mit Datenbrillen geht. Virtuelle Welten mit der Oculus Rift oder Live-Atmosphäre mit der Samsung Gear VR – beides sind beeindruckende Erlebnisse. Zusammen mit Trina Solar, einem der weltweit größten Hersteller von Solaranlagen, haben wir eine virtuelle Besichtigung der Produktion in Shanghai produziert. Heute gibt es die ersten Einblicke. Im zweiten Teil werfen wir dann einen Blick hinter die Kulissen.

Premiere auf der InterSolar

Wer am Vortag der InterSolar die RE’FLEKT Offices betreten hat, dem wird vermutlich vor allem eines aufgefallen sein: überdurchschnittlich viele Leute mit Gear VR-Brillen auf der Nase, flankiert von hektischer Betriebsamkeit wie in einem Bienenschwarm. Kein Wunder: Es war der Tag vor der Premiere unseres ersten 360-Grad-Films und die finalen Tests und Anpassungen waren in vollem Gange. Einen Tag später war es dann soweit, der Vorhang fiel. Die ersten Besucher der InterSolar in München machten sich vom futuristischen TrinaSolar-Stand aus auf die 8 Minuten lange Reise nach China – und kehrten begeistert zurück.

 

 

Wenn von Herstellung aus China die Rede ist, dann wird das häufig mit mangelnder Qualität, unzureichenden Arbeitsbedingungen und natürlich mit Kopien in Verbindung gebracht. Damit hat auch Trina Solar zu kämpfen. Dabei berichtet Markus Rach von begeisterten Kunden, die das Werk vor Ort in China besucht haben. Weil klassische Medien wie Video und Film nicht gewirkt haben, hat sich Trina Solar für die virtuelle Live-Variante entschieden. Damit haben potenzielle Kunden jetzt die Möglichkeit, das Unternehmen und die Mitarbeiter kennen zu lernen. Selbst in die „Clean Rooms“ lassen die Chinesen blicken – vor Ort aufgrund von Sicherheits- oder Reinraumvorschriften nicht möglich.  

„Viele unserer Kunden sind nach dem Besuch unseres Werkes vom hohen Automatisierungsgrad und Standard begeistert. Ein Werkbesuch in China ist teuer. Gleichzeitig wollten wir unseren Messeaufwand reduzieren und Teile des Messebudgets in Entwicklungen von nachhaltigem Nutzen transferieren. Somit entstand die Idee mit dem Motto ‚8 Minuten für 8000 Meilen'“, sagt Markus Rach, Head of Marketing Europe and Africa bei Trina Solar.

Wie geht das mit 360-Grad VR?

Wir werden immer wieder gefragt, wie so ein 360-Grad-Film entsteht. Da steckt viel Know-how drin und auch eine ordentliche Portion Kreativität. Das Equipment kommt erst langsam auf den Markt, weshalb viel davon einfach Eigenbauten sind. Darüber erzählen wir dann im zweiten Teil. Einen Vorgeschmack wollen wir Euch aber geben. Im Video wird erklärt, wie aus einzelnen Videos ein VR-Film für Brillen wie Samsungs Gear entsteht. Der Film lässt sich beispielsweise auch mit dem Google Cardboard genießen.

  

„We had amazing results and got stunning customer feedback“

Das schrieb Europa-Marketingchef Markus Rach – Initiator des Projekts – auf LinkedIn. Besonders wichtig auch das Feedback aus dem TrinaSolar Sales-Team, die in der Virtual-Factory-Tour eine fantastische Möglichkeit sehen, ihren internationalen Kunden einen besseren Einblick in die Herkunft ihrer Produkte geben zu können. Und zwar ganz ohne umweltbelastende Langstreckenflüge nach China – wie sich das für einen Hersteller erneuerbarer Energien gehört.

TrinaSolar Markus Rach

Auf die Frage, worin er den Mehrwert von 360-Grad VR im Vergleich zu anderen Kommunikationsmöglichkeiten sieht, antwortet Markus Rach: „Wir wollen den Fluch des B2B-Marketings brechen. B2B-Marketing muss nicht zwingend langweilig sein. Egal ob es sich um B2B oder B2C handelt, die Kommunikation und der Austausch findet mit Menschen statt. Wir wollten Menschen mit unseren Produkten und der Leistung unseres Unternehmens begeistern“.

In Kürze gibt es den zweiten Teil zur Trina Solar Virtual Tour. 


786