06.
Aug
Autor:
Kategorie: Augmented Reality

Augmented Reality in der Industrie

Einst von Boeing-Ingenieuren zur Unterstützung bei Kabelverlegungsarbeiten in Flugzeugen entwickelt, lässt sich AR heute in unterschiedlichen Bereichen in der Industrie einsetzen: Beispielsweise für die Produktionsplanung, in der Instandhaltung, als digitales Handbuch in Service und Wartung, in der Aus- und Weiterbildung und im Marketing sowie auf Messen.

Wir stellen in diesem Beitrag verschiedene Projekte von AR-Umsetzungen in der Industrie vor und beschreiben die Anforderungen bzw. Ziele der Unternehmen. Dabei geht es um Planung, Präsentation und Information von Industrieunternehmen im B2B-Sektor und auf Messen. Im Zeitalter von Industrie 4.0 wird Augmented Reality einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der digitalen und vernetzten Fabrik liefern. Einen guten Einblick zeigt das RE’FLEKT Showreel mit Beispielen aus Industrie und Automotive.

AUGMENTED REALITY HILFT SPAREN

Augmented Reality kann jedes Printprodukt mit digitalem Content verknüpfen. Dies kann ein Messekatalog oder einfach eine Kunden- oder Vertriebsbroschüre sein. Weitaus mehr Möglichkeiten bieten sich dort, wo häufig aufgrund von Platzmangel die eigenen Produkte nicht vollständig gezeigt werden können – auf Messen und Veranstaltungen. Große Maschinen und Anlagen, oder der Blick ins innere von Teilen, wird durch die Visualisierung mit AR möglich. Richtig eingesetzt, kann Augmented Reality Zeit und Geld sparen und sorgt für eine multisensuale Kundenansprache

Ein weiterer Vorteil ist, dass Kunden und Messeteilnehmer neben der visuellen Darstellung auch eingebunden werden. Die Interaktion ist einer der größten Mehrwerte, der Augmented Reality z.B. von Film und Video unterscheidet. Positionen und Farben verändern, ganze Anlagen neu positionieren, Autos „röntgen“ – AR versetzt die Teilnehmer in Erlebniswelten und hat die Fähigkeit selbst hochkomplexe Themen einfach und verständlich zu erklären.

  • Visualisierung komplexer Arbeiten reduziert Stillstands- und Montagezeiten
  • Virtuelle Werkzeuge können in die reale Arbeitsumgebung eingeblendet werden
  • Anwender können schwierige Arbeitsschritte mit geringerer Fehlerquote ausführen
  • Röntgenblick für nicht sichtbare Bauteile und Baugruppen
  • Zeit- und Ressourcenersparnis durch virtuelle Tests im Entwicklungsprozess
  • Präzise Darstellung von Arbeitsschritten in Form von digitalen Manuals
  • Interaktive Produkt-Präsentation auf Messen oder am Point-of-Sale
  • Echtzeit-Informationen sind immer am Ort des Geschehens verfügbar

Die visuellen Einblendungen werden in Echtzeit vorgenommen und in die reale Umgebung eingebettet. Augmented Reality bietet kontext-sensitive Informationen. Dies bedeutet, dass genau das angezeigt wird, was passend zum Sachverhalt und zur Umgebung erforderlich ist. Beispielsweise ein virtuelles Werkzeug an einer Maschine. Die folgenden Lösungen und Umsetzungen geben einen Überblick, welche Einsatzfelder in der Industrie bestehen.

AUGMENTED REALITY IN DER INDUSTRIE

ANLAGEN- UND PRODUKTIONSPLANUNG MIT AR

Die Anforderung des Hochtechnologie-Unternehmens Trumpf bestand darin, ein Tool zu haben, um die Trumpf-Anlagen in den Maschinenparks ihrer Kunden – also vor Ort – maßstabsgetreu zu visualisieren. Die iPad-App ist aber nicht nur ein innovatives Visualisierungs-Tool, sondern gibt Trumpf darüberhinaus die Möglichkeit, mit dem Kunden beispielsweise Materialflüsse zu überprüfen und Workflows sichtbar zu optimieren.

Trumpf AR Loadmaster von RE´FLEKT

Damit ist eine effektivere und präzisere Anlagenplanung möglich. Die Einblendung der Maschinen in die reale Umgebung beim Kunden ist ein Zusatznutzen für Trumpf und eine Vereinfachung in der Planung für den jeweiligen Kunden.

AUGMENTED REALITY IN INSTANDHALTUNG UND WARTUNG

Kurze Maschinenstillstandszeiten durch schnelle Wartung und Reparatur sind wichtig für Unternehmen. Immer komplexer werdende Anlagen und Reparaturen verlangen hochqualifizierte Mitarbeiter und schnell verfügbare Daten. Kann der eigene Techniker die Wartung oder Instandhaltung nicht selbst vornehmen, dann muss er auf teure externe Ressourcen zurückgreifen. Dies kann die Reparatur in die Länge ziehen, was Einfluss auf Produktionsprozesse hat und weitere Kosten verursacht. Augmented Reality blendet dem Techniker die erforderlichen Werkzeuge und Teile in die Arbeitsumgebung ein – auf dem Display eines Tablets. Mussten die Mitarbeiter früher in endlosen Handbüchern blättern, so können sie jetzt schnell am Ort des Geschehens ihre Arbeitsschritte angezeigt bekommen.

RE'FLEKT_CAP_Industry_Web

VISUALISIERUNG KOMPLEXER PRODUKTE

Um die in LKWs verbauten Kraftstofftanks auf Messen zu präsentieren, musste SAG bisher ganze Fahrzeuge als Ausstellungsstücke vor Ort haben. Dementsprechend groß mussten Ausstellungsflächen konzipiert sein, was hohe Kosten zur Folge hatte. Die Aufgabe war es, eine Augmented Reality-Applikation zu entwickeln, welche eine mediale Visualisierung der Produkte von SAG auf Messen ermöglicht.

SAG Produktvisualisierung interaktiv

Dafür wurde eine Applikation für das iPad entwickelt, die es den Messestandbesuchern ermöglicht, einen kompletten augmentierten LKW samt der von SAG produzierten Bauteile von allen Seiten anzusehen. Der Messebesucher kann durch die Interaktion mit dem LKW die einzelnen Teile transparent schalten, um die Platzierung der von SAG produzierten Bauteile, sowie sämtliche relevanten Produktinformationen zu erhalten. Für die Besucher am Stand war dies ein echtes Erlebnis anstatt der üblichen Messe-Präsentationen. SAG kann mit dem AR-Tool Informationen auf eine völlig neue Art und Weise präsentieren und für Faszination und Interaktion sorgen.

AUGMENTED REALITY MACHT MESSEN INTERAKTIV

Standbesucher können sich bei Talis, einem mittelständischen Industrieunternehmen der Wasser- und Versorgungstechnik, via iPad virtuell durch ein Ringkolbenventil bewegen und den Erhard-Multamed-Schieber montieren. Auf diese Weise lassen sich ganz neue Perspektiven entdecken und auch jene Teile betrachten, die auf normalem Wege nicht erreichbar wären. Über ein Menü können Besucher die verschiedenen Einsätze wie Schaufelkranz und Lochzylinder austauschen und erleben die zuvor beschriebene Interaktion und ein neues Gefühl für Technologie. Mittels Apple-TV wird der iPad-Screen in Echtzeit auf eine große LED-Wand übertragen, sodass die Tour für alle Messebesucher gut sichtbar ist und als Blickfang weitere Interessenten zum Besuch des Talis-Messestandes animiert.

Talis Messe-App

VOM MESSEEINSATZ ZUM VERTRIEBSTOOL

Ein weiteres Beispiel ist die Darstellung hochpräziser Planetengetriebe von Wittenstein alpha. Diese Idee wurde im ersten Schritt als Blickfang für eine Messe umgesetzt und im Anschluß ebenfalls als App für den Vertrieb umgesetzt. Der langfristige Nutzen für Wittenstein besteht darin die Fokusprodukte immer dabei zu haben.

Wittenstein Planetengetriebe

AUGMENTED REALITY IM B2B-VERTRIEB

Mit der App „WMF Photo Simu“ können WMF-Kunden die WMF 8000 S Kaffeemaschine und deren Zusatzgeräte maßstabsgerecht an einem Standort ihrer Wahl platzieren.

WMF Photo Simu App

So erhalten die Interessenten einen perfekten Eindruck, wie die Geräte in Ihren Räumlichkeiten wirken, und ob die Maschine inklusive der gewünschten Zusatzteile größentechnisch an die jeweils angedachte Stelle passt. Die Zusatzteile können von jedem Nutzer individuell und optional durch Interaktion mit der Maschine angebracht werden. Zur Platzierung der Maschine wird ein Marker an der Wunschposition der Maschine positioniert. Während der Interaktion mit der Maschine kann eine Wunschkombination zusammengestellt werden.

FAZIT

Augmented Reality eignet sich bestens für visuelle Planung, digitale Reparaturanleitung sowie interaktive Präsentation industrieller Produkte und Anlagen. Die Darstellung wichtiger Informationen am Ort des Geschehens und immer mit Bezug zum Produkt oder Objekt sind entscheidende Argumente für AR. Auf Messen und Veranstaltungen bietet sich den Unternehmen der Vorteil, ihren Besuchern Einblicke in Bereiche zu geben, die normalerweise in dieser Art nicht sichtbar wären. Dazu kommt, dass die Teilnehmer nicht nur zuschauen, sondern tatsächlich beteiligt sind. Einen interessanten Einblick zu Augmented Reality in der Industrie gibt auch der Beitrag „Die Welt mit anderen Augen sehen“ der Wirtschaftswoche Online.

WEITERFÜHRENDE LINKS

Augmented Reality in Service und Maintenance

Google Glass in der vernetzten Industrie

CAP Automotive: Augmented Reality in Serienreife

Augmented Reality im Vertrieb

Bildquellen
Eigene Projektbilder


11.641