27.
Feb
Autor:
Kategorie: Augmented Reality

Project Tango: Google entwickelt das Augmented-Reality-Phone

Google Glass war der Anfang, jetzt geht’s rund: Project Tango. Mit „The future is awesome“ kündigen die Google-Entwickler ein neues Zeitalter für Mobile Devices an, wenn es um die Ausstattung mit moderner Sensorik geht. Neue Kamera und Tiefensensor lassen das Smartphone unsere Umgebung in Echtzeit aufnehmen und als 3D-Modell abspeichern.

AUGMENTED REALITY FÜR ALLE

So zeichnet die Kamera des 5-Zoll-Smartphones beispielweise die aktuelle Umgebung auf und gibt Hinweise zur Orientierung innerhalb von Gebäuden. Entwicklern gibt das ganz neue Möglichkeiten, die reale Umgebung für Anwendungen und Games zu nutzen, und den User mit Informationen in Echtzeit zu versorgen. Und zwar genau am Ort des Geschehens – just on site. Wir haben Wolfgang Stelzle, Technologie-Chef von RE’FLEKT, nach den Möglichkeiten des neuen Device gefragt. Durch den verbauten Tiefensensor sieht er vor allem Verbesserungen bei der Objekterkennung und einer höheren Genauigkeit, um Objekte an der exakten Position im Raum zu platzieren. Dies kommt für Stelzle vor allem den Industrieanwendungen zu Gute, die auf hohe Präzision ausgelegt sein müssen.

Insbesondere die Funktionen von Augmented Reality sollen laut Google eine stärkere Bedeutung im täglichen Leben bekommen. In Zukunft lassen sich Objekte in der Umgebung mit Googles Tango erkennen und per Augmented Reality mit zusätzlichen Informationen und digitalem Content erweitern. Die Grundlage dafür haben die Entwickler der Advanced Technologies and Projects-Gruppe (ATAP) geschaffen: neue Sensoren für Tiefenerkennung und 3D-Mapping in ausreichender Qualität. Denn gerade die Sensoren waren eine Schwachstelle auf Hardwareseite, weil die Hersteller darauf bisher keinen besonderen Wert legten. Möglicherweise sehen wir in ein paar Jahren einen Kinect-ähnlichen Sensor in jedem Smartphone und Tablet.

Der Technik-Experte Wolfgang Stelzle erhofft sich durch Googles Tango-Projekt den Anstoss für völlig neue Geräte, insbesondere im Bereich der Tablets. Vielleicht nicht in dem Ausmaß, wie das iPhone die Märkte verändert hat, aber mit mehr Funktionalität auf technischer Seite.

Google Project Tango

Jetzt sind die Entwickler gefragt. Wer eine gute Idee für eine Anwendung hat, kann sich jetzt bei Google für einen der 200 Prototypen bewerben. Die glücklichen Gewinner der Google-Lotterie dürfen sich dann Mitte März auf das Testgerät freuen.

 

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

WE ARE AR: Update zu Project Tango

Google: Project Tango

The Verge: See how Google’s new ‚Project Tango‘ smartphones sense the world

VR Zone: Google announces Project Tango

Bildquellen: Google, The Verge


715